AOK: Una cuarta parte de los hogares de cuidados "sobrecargados"

Aproximadamente una cuarta parte de los hogares de acogida en Alemania se sienten muy estresados ​​en términos de tiempo y estrés psicológico por cuidar a un familiar.

Este es el resultado de una encuesta para el denominado Care Report 2020 del Instituto Científico de la AOK (WIdO), que se publicó este miércoles. Por tanto, la carga de tiempo causada por los cuidados se distribuye de forma muy desigual.

Etwa die Hälfte der Befragten wendeten vier Stunden oder weniger pro Tag für die Pflege eines Angehörigen auf, ein Viertel der Haushalte hingegen mindestens siebeneinhalb Stunden pro Tag. Haushalte, in denen Menschen mit den Pflegegraden drei bis fünf oder mit einer demenziellen Erkrankung gepflegt werden, sind besonders stark gefordert: Hier leistet ein Viertel der betroffenen Haushalte rund zehn Stunden Pflegearbeit pro Tag. Jeder zehnte dieser Haushalte gibt sogar Pflegezeiten von 20 Stunden und mehr pro Tag an, so die AOK. Auf Basis der „Häuslichen-Pflege-Skala“ (HSP) wurde festgestellt, dass 26 Prozent der Befragten eine „hohe Belastung“ empfanden. Für 43 Prozent wurde eine mittlere Belastung festgestellt, nur bei knapp 31 Prozent der Pflegenden ist sie niedrig.

Las áreas de agotamiento físico, satisfacción con la vida y estrés psicológico se incorporan a la PAS. Sin embargo, las contribuciones económicas de los propios cuidadores son, en promedio, de sólo 250 euros al mes. Se trata de aportaciones personales sensiblemente inferiores a las de la atención hospitalaria integral, que promedió 2019 euros en el cuarto trimestre de 775.