Fondo de reconstrucción de la UE: Alemania se convierte en el mayor contribuyente neto

EU
EU
Tal como están las cosas en la actualidad, se espera que Alemania contribuya con 52,3 XNUMX millones de euros más a la financiación del fondo de reconstrucción de la UE de lo que recibe del fondo.

La República Federal será así el mayor contribuyente neto al llamado mecanismo de reconstrucción y resiliencia, principal instrumento del plan de reconstrucción de la UE de 750 millones de euros que se aprobó en julio, como respuesta del Gobierno Federal a una solicitud del miembro del FDP del Bundestag Gerald Ullrich, a través del cual el " Informes mundiales ”. Alemania puede contar con alrededor de 15,2 millones de euros en subvenciones del fondo de reconstrucción en los próximos dos años, escribe el secretario de Estado parlamentario responsable en el Ministerio Federal de Finanzas.

Diese Einschätzung beruht auf Berechnungen der EU-Kommission aus dem September. Im Jahr 2023 könnte Deutschland zudem mit einer weiteren Tranche von 7,5 Milliarden Euro rechnen. Dieser Betrag sei allerdings nur ein vorläufiger Wert. Wie hoch die zweite Tranche ausfällt, werde erst klar sein, wenn feststehe, wie stark die Konjunktur in den EU-Ländern in der Coronakrise eingebrochen ist. Insgesamt kann Deutschland demnach nach derzeitigem Stand mit 22,7 Milliarden Euro aus dem Wiederaufbaufonds rechnen. Hinzu kommen Beträge aus kleineren Programmen des Wiederaufbauplans. Deutschlands Beitrag fällt ungleich höher aus: Die EU-Kommission wird dafür Schulden aufnehmen, die bis 2058 aus dem EU-Haushalt zurückgezahlt werden sollen. Für die Rückzahlung gelte der gleiche Finanzierungsanteil wie für den EU-Haushalt, heißt es in der Antwort der Bundesregierung. „In der kommenden Finanzperiode wird dieser für Deutschland voraussichtlich rund 24 Prozent betragen.“ Die Finanzperiode endet 2027, Wenn Deutschlands Anteil am EU-Budget auch darüberhinaus in der Größenordnung von 24 Prozent läge, würde Deutschland bis 2058 rund 75 Milliarden Euro beisteuern, um die 312,5 Milliarden Euro schwere Wiederaufbau- und Resilienzfazilität zu finanzieren. Das hieße, dass Deutschland netto 52,3 Milliarden Euro in den zentralen Wiederaufbautopf einzahlt. FDP-Politiker Ullrich kritisiert diese Größenordnungen.

“Tal como están las cosas en la actualidad, Alemania paga 52,3 mil millones de euros más a la UE de lo que recibe en el plan de reconstrucción. La solidaridad europea es importante, pero esa es una disparidad flagrante. Y eso aunque la economía alemana también ha sufrido mucho por las medidas de la Corona ”, dijo el político del FDP. "El canciller debería haber negociado más duro en Bruselas".