Izquierda exige medidas contra la ronda cero de pensiones en 2021

Anciana con mascarilla y bolsa de compras, sobre dts
Anciana con mascarilla y bolsa de compras, sobre dts
La izquierda en el Bundestag pide a la gran coalición que evite una pensión cero relacionada con la pandemia en el próximo año.

Die Coronakrise dürfe nicht dazu führen, dass sich die Situation für Rentner verschlechtert, sagte Fraktionschef Dietmar Bartsch den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). „Eine Nullrunde im kommenden Jahr oder gar noch 2022 wäre sozial- und konjunkturpolitisch schädlich.“

Schon heute liege jede zweite gesetzliche Rente unter 1.000 Euro netto. Die Deutsche Rentenversicherung geht wegen der aktuellen Rezession davon aus, dass im kommenden Jahr eine Steigerung der Bezüge im Westen Deutschlands komplett ausfallen wird. Im Osten kann es voraussichtlich ein kleines Plus von 0,7 Prozent geben. Die Rentenerhöhung bemisst sich jeweils an der konjunkturellen Entwicklung des Vorjahrs.

Anfang Juli waren die Renten im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent gestiegen. Bartsch sprach sich zugleich dafür aus, sich stärker am österreichischen Rentensystem zu orientieren. Dort zahlten auch Selbstständige und Beamte ein, die Rentenbezüge sowie die Grundrente seien insgesamt höher als in Deutschland.