Stübgen: coordinar la contención de la peste porcina de forma centralizada

Río Oder en la frontera de Alemania
Río Oder en la frontera de Alemania
El ministro del Interior de Brandeburgo, Michael Stübgen (CDU), se ha pronunciado a favor de la coordinación central de las medidas de contención contra la propagación de la peste porcina africana.

Por lo tanto, se estableció un centro de operaciones técnicas en Eisenhüttenstadt, dijo Stübgen en la ARD-Mittagsmagazin. El centro de operaciones comenzó a funcionar el jueves.

„Sie wird ein deutlicher Schritt voran sein, um die Seuche effektiv zu bekämpfen“, so der Innenminister. Zudem räumte Stübgen Kommunikationsprobleme zu Beginn des Krisenmanagements ein. Er verteidigte jedoch die Strategie der Behörden, zunächst einen Notzaun um die betroffenen Gebiete errichtet zu haben. Eine schnelle Reaktion nach Ausbruch der Schweinepest sei nach Vorgabe der Seuchenpläne ein wichtiger Faktor, daher sei ein elektrifizierter Notzaun notwendig gewesen. Dieser Zaun sei inzwischen nicht mehr nötig, weil sich durch neue Funde infizierter Wildschweine das Kerngebiet verändert habe. Er werde nun abgebaut und ein fester Zaun um das sogenannte Kerngebiet errichtet. Die Afrikanische Schweinepest hat sich inzwischen auf drei Landkreise ausgebreitet: Betroffen sind die Kreise Spree-Neiße, Oder-Spree und Dahme-Spreewald. Der Landesbauernverband sowie der Landesjagdverband hatten den Behörden vorgeworfen, beim Krisenmanagement versagt zu haben.